Zum Inhalt springen
Teaser Wirtschafts und Tourismusfoerderung 1 Foto: SPD Einbeck

23. September 2020: Wirtschafts- und Tourismusförderung ist bei mir Chefsache

„Der Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen sind grundlegend für die Zukunft unserer Stadt“, so der SPD-Bürgermeisterkandidat Dirk Heitmüller. Davon hängt die Lebensgrundlage der Menschen in Einbeck ab.

Für einen Bürgermeister ist die Wirtschaftsförderung von besonderer Bedeutung. „Ich will deshalb in persönlichen, regelmäßigen Gesprächen mit den Unternehmer*innen, dem Einzelhandel, den Kultur- und Gewerbetreibenden dafür sorgen, dass alles für eine positive Entwicklung unternommen wird“, so Heitmüller.

„Wichtig ist mir dabei, dass keine Chance vertan wird, um die Ansiedlung und Erweiterung von Unternehmen zu gewährleiten“. Deshalb will sich der SPD-Bürgermeisterkandidat dafür einsetzen, dass jederzeit ausreichend Gewerbegebiete zur Verfügung stehen, sowohl in der Kernstadt, aber natürlich auch in den Ortschaften.

Einbeck Marketing ist nach Auffassung von Dirk Heitmüller eine gelungene Verbindung der Interessen von Unternehmen und Kommune. Dies muss vertieft werden. Die Stadt müsse sich mehr einbringen und engagieren.

Der PS.Speicher und seine Depots sind eine große Bereicherung in Einbeck. Aufgabe der Verwaltungsspitze ist es, die Chancen für den Tourismus vollumfänglich zu nutzen, da die Bedeutung des Tourismus zunimmt und große Möglichkeiten birgt. Für mich ist der Tourismus eine gesamtstädtische Aufgabe, so Heitmüller. Dazu gehört neben einem gepflegten Stadt- und Ortsbild auch ein optimaler Service für Touristen und Besucher*innen in unseren Stadtmauern.

Durch unser Stadtgebiet Einbeck führen mehrere überregionalen Radwege. Die Chancen des Radtourismus für unsere Stadt erfordern eine fahrradfreundliche Infrastruktur. Ebenso gibt es viele Wanderwege im Stadtgebiet. Hier gilt es, die Möglichkeiten zur Erweiterung und Vernetzung der bestehenden Angebote auszuloten und gerade im Fahrrad- und Wandertourismus die Erfahrungen der hiesigen Kulturvereine einzubeziehen.

Wir dürfen angesichts der aktuellen Corona-Pandemie die Zukunftschancen von Volksfesten und Großveranstaltungen nicht aus dem Auge verlieren. Ich unterstütze den Antrag für einen Tag der Niedersachsen in Einbeck, verbunden mit der 775-Jahrfeier unserer Stadtgründung im Jahr 2027. Daran, so Dirk Heitmüller, müssen wir schon jetzt arbeiten.

Vorherige Meldung: Moderne Schulen. jetzt!

Nächste Meldung: Einbeck soll weltoffen, tolerant und liebenswert bleiben

Alle Meldungen